Am 08. Oktober hielten die CDU Ortsverbände Püttlingen und Köllerbach historische Mitgliederversammlungen ab. Historisch nicht nur wegen der Durchführung der Versammlung unter seit Corona notwendigen hygienischen Vorgaben. Sondern vor allem, weil die beiden eigenständigen Ortsverbände Püttlingen und Köllerbach fast einstimmig die Zusammenlegung ihrer traditionellen Verbände beschlossen haben. Gemäß Satzung der CDU muss es einen Ortsverband und einen Stadtverband geben. Diese Vorgabe wurde so gelöst, dass der Vorstand des neuen gemeinsamen Ortsverbandes auch zugleich der Vorstand des Stadtverbandes Püttlingen-Köllerbach ist. Diese Fusion wurde unter Leitung des Vorsitzenden Norbert Rupp in einer 16-monatigen Phase vorbereitet und intensiv in zahlreichen Sitzungen und Besprechungen vorangetrieben. 

Die strukturelle Reform sollte aber nicht die einzige Neuerung des historischen Abends sein. 

Seit 2011 hat Norbert Rupp das Amt des Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Püttlingen-Köllerbach inne, nachdem er es damals von Annegret Kramp-Karrenbauer übernommen hatte. Nach 9 Jahren Amtszeit stellte er, für viele Mitglieder des Abends überraschend, nun sein Amt zur Verfügung und gab den Stab weiter. 

„Eine neue Struktur, neue Ideen und neue Personen, von der Basis bis zur Spitze. Diesen kompletten Neustart der CDU möchte ich auch persönlich mit einem Wechsel an der Spitze unterstützen und stelle daher mein Amt zur Verfügung,“ so Norbert Rupp. Als Stadtratsmitglied bleibt Rupp selbstverständlich der CDU erhalten.

Im weiteren Verlauf der Sitzung schlug Norbert Rupp dann den ehemaligen Ersten Beigeordneten und jetzigen CDU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Christian Müller, als seinen Nachfolger vor. Müller dankte Norbert Rupp persönlich, aber auch im Namen der ganzen CDU-Familie für seine langjährige Arbeit, die für ihn spürbar eine Herzensangelegenheit gewesen sei. 

 

Nach oben